10 gesunde Lebensmittel

Sarah Landers, Natural News 2016  (übersetzt und z.T. überarbeitet vom Autor)

Im Kampf gegen das Altern kann man keinen besseren Arzt an seiner Seite haben als Mutter Natur. Fast jeden Tag erscheint eine neue Studie oder ein neuer Bericht, der belegt, wie wirksam natürliche Lebensmittel sein können, wenn es darum geht, Krankheiten zu heilen, die allgemeine Gesundheit zu stärken, fitter zu bleiben und länger gesund.
Auf das Altern angesprochen, nennen viele Menschen Falten oder schlaffe Haut als ihre Hauptsorge, aber mit dem Älterwerden gehen zahlreiche gesundheitliche Beschwerden einher, die sich verhindern oder zumindest lindern lassen, und zwar ganz einfach: Einfach die richtigen Dinge essen!
Diese erstaunlichen Lebensmittel sind fantastische Waffen im Kampf gegen das Älterwerden:

Äpfel

Wahrscheinlich kennt so ziemlich jeder den Spruch: „One apple a day keeps the doctor away.“ Ob das für die heute üblichen überzüchteten und standardisierten Sorten aus dem Supermarkt noch gültig ist, sei dahingestellt.
Fakt ist: Äpfel, insbesondere die alten Sorten (siehe z.B. Wochenmärkte oder Streuobstwiesen), halten eine unglaubliche Vielfalt an sekundären Pflanzenstoffen bereit.
Sie beugen einer Vielzahl von chronischen Erkrankungen vor (inkl. Alzheimer, Erkrankungen der Lungen und der Leber sowie Osteoporose), helfen beim Abnehmen, verbessern die Darmgesundheit und die des Herz-Kreislauf-Systems.
Die meisten Wirkstoffe finden sich in den alten herb-sauren Sorten, wie z.B. Boskoop, Cox Orange, Renetten, Goldparmänen und den Gewürzluiken.

Avocados

Auch die Avocado gilt als gut für ein gesundes Gehirn.
Sie enthält viele einfach ungesättigte Fette, die den Blutdruck senken, den Blutkreislauf stärken und eine Insulinresistenz verhindern. Avocados beeinflussen diese Faktoren positiv und reduzieren darüber hinaus das Risiko, kognitiv abzubauen. Zudem haben Avocados eine entzündungshemmende Wirkung, die im Kampf gegen Alzheimer hilft.
Avocados tun nicht nur etwas für das Gehirn, sie enthalten auch viel Vitamin E, Vitamin B und Kalium – alles wichtig für eine gesunde Haut mit ausgeglichenem Feuchtigkeitshaushalt.

Wassermelonen

Der Blog Olena Network schreibt, Wassermelone sei das ultimative Obst im Kampf gegen das Alter: Sie enthält extrem viel Wasser, dazu wichtige Elektrolyte, Mineralien, Antioxidantien und Vitamine.
All diese Faktoren tragen dazu bei, die Haut mit Flüssigkeit zu versorgen und der Bildung von Falten vorzubeugen.

 

Rotwein (ja, Sie lesen richtig)

Rotwein enthält viele Flavonoide und von denen weiß man, dass sie das Risiko altersbedingter Erkrankungen reduzieren und erstaunlich antioxidant wirken, schreibt Wellness Resources.
Diese Flavonoide helfen den Neuronen, Erinnerungen aufzunehmen und besser abzurufen. Sie helfen Ihrem Gehirn auch, Schadstoffe besser abzubauen und Folgen des Alters entgegenzuwirken.

 

Grünkohl

Grünkohl hat sich zum heißesten Superfood überhaupt entwickelt. Er enthält sehr viele Omega-3-Fettsäuren und ist deshalb extrem gut für das Gehirn, denn das besteht zu 60% aus Fett. Gesunde Fette helfen, einen Abbau der kognitiven Fähigkeiten zu verhindern und bis ins hohe Alter fit zu halten. Ein Schrumpfen der Zellen und Zelltod werden umgekehrt.
Grünkohl liefert viel Calcium, Eisen, Vitamin K und Vitamin C sowie eine Menge antioxidativ wirksamer Pflanzenstoffe. Sein hochwertiges Protein macht aus ihm eine hervorragende Alternative zu tierischem Eiweiss, was Veganer und Vegetarier erfreuen dürfte.

 

Beeren

Blaubeeren sind auch ein Superfood mit fantastischem Nutzen für die Gesundheit. Unter anderem enthalten sie die so wichtigen Antioxidantien und Flavonoide, die sowohl für das Kurzzeitgedächtnis als auch für das Langzeitgedächtnis gut sind. Aber auch Brombeeren, Erdbeeren und andere Beeren haben erwiesenermaßen positive Auswirkungen auf das Gehirn. Beeren schützen Gehirnzellen vor Schäden und reduzieren Entzündungen. Gleichzeitig sind sie voll mit Vitaminen wie Vitamin C. Vitamin C trägt dazu bei, dass das Kollagen in Ihrer Haut elastisch bleibt, schreibt das Olena Network.


Granatäpfel

Granatäpfel schmecken nicht nur lecker, sie sorgen auch für die  Gesundheit Ihrer Haut, indem sie die Kollagenproduktion anregen. Das trägt zu einer straffen, faltenlosen Haut bei. Granatäpfel enthalten Vitamine und Mineralien, die die Zellgesundheit verbessern.
Der hohe Gehalt an Polyphenolen hilft laut Studien u.a. bei Bluthochdruck, Sarkoidose und Diabetes und bei chronisch entzündliche Krankheiten nahezu jeder Art und sogar bei Muskelkater.
Die sekundären Pflanzenstoffe des Granatapfels sollen im Vergleich zum Grüntee sogar über eine dreimal stärkere Anti-Krebs-Wirkung verfügen.

 

Tomaten

Tomaten enthalten viel Lycopin. Dieser Farbstoff schützt die Haut vor freien Radikalen und sorgt für eine straffe Haut, weil er den  Kollagen-Abbau durch Enzyme verlangsamt.
Top10GrocerySecrets.com schreibt, dass Lycopin auch das Gehirn vor freien Radikalen schützt, die dort ansonsten Entzündungen auslösen können und Krankheiten wie Alzheimer nach sich ziehen könnten.

Spinat

Nicht jeder mag Spinat, aber das Gemüse ist reich an Vitamin C, Ballaststoffen, Mineralien wie Kalzium und Eisen sowie an Vitamin E.
Die in biologisch angebautem Spinat vorkommenden Nitrate werden im Körper zur Produktion von Stickstoffmonoxid (NO) verwendet. NO verbessert den Sauerstofftransport sowie die Aktivität der Mitochondrien und daher tatsächlich den Muskelaufbau.
(Wer denkt da nicht gleich an Poeye?!  🙂
Außerdem ist NO ein sehr wirksamer entzündungshemmender, antithrombotischer und die Blutgefäße erweiternder Stoff. Mehr NO beugt somit Schlaganfällen, Herzinfarkten und Thrombosen vor, senkt den Blutdruck und verhindert Diabetes bzw. dessen Folgeerkrankungen.
Spinat erleichtert außerdem das Abnehmen: Bestimmte Stoffe im Spinat wirken wie ein natürlicher Appetitzügler. Sie aktivieren die Ausschüttung eines Hormons (GLP-1), das Heisshungerattacken verhindert und somit das Abnehmen erleichtert.
Das grüne Blattgemüse sollte möglichst frisch und unerhitzt verzehrt werden.


Zimt

Zimt – Einst wertvoller als Gold – und heute wohl in jedem Haushalt im Gewürzregal…
Zimt schmeckt jedoch nicht nur lecker, sondern enthält auch viele Antioxidantien und wirkt deshalb entzündungshemmend und gegen Bakterien und Pilze.
Zimt schützt das Gehirn vor freien Radikalen, hilft bei der Reparatur von Gewebeschäden und bei der Abwehr von Infektionen.
Des weiteren kann Zimt die Blutzuckerwerte und außerdem den „schlechten“ (LDL-) Cholesterinspiegel senken. Gleichzeitig kurbelt Zimt als wärmendes Gewürz den Stoffwechsel an, was hilfreich sein kann, wenn man Gewicht verlieren möchte.

 

Setzen Sie all diese Lebensmittel auf Ihren wöchentlichen Einkaufszettel. Sie reduzieren damit die Wahrscheinlichkeit, degenerative Gehirnerkrankungen zu bekommen, und Sie tun etwas für Ihre Langlebigkeit.

Copyright © 2016 Natural News

Anmerkung: Es versteht sich von selbst, dass der Qualität der beschriebenen Lebensmittel oberste Priorität eingeräumt werden sollte. Hände weg von Herbiziden, Pestiziden, gewachsten, bestrahlten, hochgezüchteten Sorten etc.
Wochenmärkte mit Bio-Ständen gibt es inzwischen in nahezu jedem größeren Ort. Oder sie suchen nach einem Bauern in der Umgebung, der entsprechend anbaut.

PraxisAdmin

About PraxisAdmin


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/2/d28773449/htdocs/praxis/wp-content/plugins/detheme_builder/detheme_builder.php(59) : runtime-created function on line 1